Wetterkurzbericht Gaggenau „Mai-2013“

Mai, kühl und nass, aber irgendwann reicht es dann …….                                       Wer sich auf einen schönen Frühlingsmonat gefreute hatte, wurde bitter enttäuscht.  Der Mai 2013 war keinesfalls ein Wonnemonat !!! Er geht als zweit nässester Monat, nur der Mai 2007 war noch nässer, seit beginn der Wetteraufzeichnung im Jahre 1881 in die Klimageschichte ein (Quelle DWD). Mit einer aufgezeichneten Niederschlagsmenge der Wetterstation Ottenau, von sage und schreibe 192,8 l/m2 gegenüber 71,4 l/m2 im Mai 2012 konnte man dies recht gut verdeutlichen. Leider ein trauriger Rekordwert wenn man die vielen Überschwemmungen gerade zum Monatsende landesweit betrachtet. Dabei war es das Unwetter am letzten Tag des Mai´s  welches mit einem Tagesrekordwert von 73,6 l/m2 hierfür verantwortlich war. Auch die Sonne hielt sich meist hinter Wolken verborgen, in den Hochlagen meldete sich vereinzelt mit Schneefällen sogar der Winter zurück. Das Temperaturniveau war nicht gerade spektakulär mit einer Durchschnittstemperatur von 12,9°C war der Mai etwas kühler als normal. Beim Maximalwert des Monats wurden sommerliche 24,8°C am 28.5/15.50 Uhr erreicht. Verspätete Eisheilige normalerweise sind es die Tage vom 11. bis 13 Mai, brachten in der letzten Dekade des Monats 25.05/5.35Uhr mit 3,3°C gleich-zeitig auch der Minimalwert des Monats, nochmals kühle Temperaturen mit sich. Wenn man dem Wetter noch trauen kann und will, gibt es allmählich einen kleinen Lichtblick jedenfalls werden die ersten Tage des kommenden Monats trockener, freundlich aber vor allem wärmer. Es bleibt also spannend hoffen wir auf einen besseren hoffentlich bald kommenden Sommer !!!

1.-Dekade (1.05 bis 10.05):                                                                                                           die erste Dekade war geprägt von einem auf und ab der Temperaturen, dennoch war der Mittelwert mit 15°C als frühlingshaft zu bezeichnen. Das war es aber dann auch schon was an den Frühling erinnerte mit einer Gesamtregenmenge von 28,2l/m2 (9 Regentage) war es einfach zu nass, sonnige Abschnitte waren eher die Seltenheit. Trotz allem wurde in diesen kurzen sonnigen Abschnitten der Maximalwert von 24,4°C (8.05/16.35 Uhr) vermeldet. Der Gegensatz hierzu war leider der Minimalwert welcher mit 7,8°C einfach zu kühl ausfiel.

2.-Dekade (11.05. bis  20.05):                                                                                                      wo die erste Dekade im Temperaturmittelwert noch frühlingshaft anmutete, ging es ab jetzt stetig bergab. Kühle feuchte und wolkenverhangene Tage waren es die mit Ihrem Temperaturmittelwert von 13,1°C dass Ihrige zur Stimmung beitrugen. Gab es sonnige Abschnitte wurden auch Temperaturen nahe oder über der 20° Marke gemessen. Der Maximalwert von 24,3°C wurde am 18.05/17:10 Uhr vermeldet. Dennoch waren diese sonnigen Abschnitte eher gering und triste, wolkenverhangene Tage waren an der Tagesordnung. Der Minimalwert dieser Dekade belief sich auf 7,7°C (12.05/17.45 Uhr). Auch diese Dekade war geprägt durch viele Regentage, in deren Folge eine Gesamtregenmenge von 21,6 l/m2 aufgezeichnet wurde.

 

3.-Dekade (21.05 bis 31.05):                                                                                                         die letzte Dekade überflügelte in negativer Hinsicht das bisherige dagewesene um Längen. Der Temperaturmittelwert mit 10,7°C erinnerte eher an die letzten Wintertage als einen nahenden Frühling oder gar den bevorstehenden meteorologischen Sommeranfang !! Die Minimaltemperatur belief sich auf gerade einmal 3,3°C 25.05/5:35Uhr, somit waren die Eisheiligen wie schon oft verspätet unterwegs. Dennoch gab es auch sonnige Stunden in deren Folge tatsächlich wiederum der Maximalwert am 28.05/15.50 Uhr von 24,8°C vermeldet wurde, ein kleiner wirklich kleiner Hoffnungsschimmer in der sonst trostlosen Dekade. Alles in allem wurde aber die letzte Dekade des Monats Mai überschattet von den Unwettern der letzten Tage in deren Folge eine Gesamtregenmenge von 143 l/m2 aufgezeichnet wurden. Dabei war der leider herausragende Tag der 31.05 in dessen Tagesverlauf sage und schreibe 73,6 l/m2 fielen. Ein trauriger Rekord, welcher auch unseren Landkreis stark betroffen hat. Denkt man nur an die vielen überfluteten Kellern oder Straßen, ganz zu schweigen von den inzwischen bestellten Feldern welche mehr an eine Seenplatte als an ein bestelltes Feld erinnern.

 

Mai 2013: Temperatur Durchschnitt 12,9°C / 192,8 l/m2  Regenmenge (27 Regentage)

Mai 2012: Temperatur Durchschnitt  16,7°C / 71,4 l/m2 Regenmenge (18 Regentage)

Dieser Beitrag wurde unter Wetter - Monatsberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.