Wetterkurzbericht Gaggenau „Juni-2013“

Juni der Monat mit zwei Gesichtern ….                                                                          Der viele Regen, besonders zu Anfang des Monats, und das daraus resultierende Jahrhunderthochwasser waren herausragende aber auch traurige Ereignisse. Die Temperaturunterschiede von Woche zu Woche mit einer kurzen, aber heftigen Hitzewelle, die mit Unwettern zu Ende ging, prägten diesen ersten Sommermonat des Jahres. Zwischen dem 17. und 20. bescherte uns heiße Luft aus dem afrikanischen Raum eine kurze, intensive Hitzewelle. Eine markante Kaltfront sorgte im Anschluss mit einem gravierenden Temperatursturz für ein abruptes Ende dieses sommerlichen Intermezzos. Mit Sicherheit erinnert sich noch jeder an das Unwetter am 20.06 in dessen Verlauf Spitzenwindböen an der Wetterstation Gaggenau von 61,2 km/h gemessen wurden, leider wurden auch viele Dächer so auch in direkter Nachbarschaft zur Wetterstation in Mitleidenschaft gezogen. Bei den Temperaturen wurde im Juni der Maximalwert von 36,6°C am 18.06 (16.15Uhr) aufgezeichnet, die Minimaltemperatur lag am 03.06 (3.10 Uhr) bei 8,8°C. Die Gesamtregenmenge belief sich auf 76 l/m2.

 

1.-Dekade (01.06 bis 10.06):                                                                                                    die erste Dekade war gezeichnet von den vielen Überschwemmungen und Hochwassermeldungen Landesweit. Auch unsere Region war davon betroffen vielerorts sahen die Wiesen und Felder wie eine einzige Seenplatte aus. Bemerkbar machte sich dies bei der Gesamtregenmenge mit 48,4 l/m2, dabei wurde der größte Anteil mit 31 l/m2 am 01.06 aufgezeichnet. Die Durchschnittstemperatur dieser Dekade belief sich auf 17,2°C nicht gerade sommerlich aber es sollte noch kühler im Verlauf des Monats werden !! Die Temperaturwerte, der Maximalwert wurde mit 28,7°C am 08.06 (17.10Uhr) aufgezeichnet, beim Minimalwert konnten am 03.06 (03.10Uhr) mit 8,8°C vermeldet werden.

2.-Dekade (11.06. bis  20.06):                                                                                                  endlich Sommer mit einer Durchschnittstemperatur von 21,8°C konnte man den Sommer endlich hautnah spüren. Kurz und knapp mit einer intensiven Hitzewelle in deren Verlauf der Spitzenwert dieses Monates mit 36,6°C am 18.06(16.15Uhr) erreicht wurde. Erstmalig kletterten die Temperaturen nächtens nicht unter die 20° Marke, (man spricht auch von Tropennächte wenn die Temperatur zwischen 18.00 und 06.00 nicht unter 20°C fällt). Ein jähes Ende fand diese Sommerlaune am 20.06 als ein heftiges Unwetter über unsere Region fegte, die Spitzenböe betrug 61,2 km/h (20.55Uhr). Kurz und heftig und aufgrund der Spitzenwindgeschwindigkeiten auch ebenso gefährlich, Dächer wurden in Mitleidenschaft gezogen. Bei der Minimaltemperatur wurden 11,8°C am 14.06 (6.20Uhr) vermeldet. Die Gesamtregenmenge mit 9,6 l/m2 war trotz des Unwetters eher gering ausgefallen.

 

3.-Dekade (21.06 bis 30.06):                                                                                                       die letzte Dekade, Sommer ?? Keine Spur kühle Nächte, windige Tage waren an der Tagesordnung. Dabei war es nicht einmal der Regen, welcher mit einer Gesamtmenge von 18,2l/m2 nicht sonderlich hoch ausfiel. Sondern die Durchschnittstemperatur von 15,9°C  welche nicht unbedingt ausgiebig für sommerliche Gefühle sorgte. Beim Minimalwert wurde wiederrum, wie in den vorangegangenen Dekaden in den frühen Morgenstunden, einstellige Temperaturen 8,9°C am 26.06 (06.10Uhr) vermeldet. Lediglich die zeitweise aufkommenden sonnigen Abschnitte sorgten dafür das auch in dieser Dekade der Maximalwert bei 25,2°C lag.

 

Juni 2013: Temperatur Durchschnitt 18,3°C / 76,0 l/m2  Regenmenge (16 Regentage)

Juni 2012: Temperatur Durchschnitt  18,6°C / 128,2 l/m2 Regenmenge (18 Regentage)

Dieser Beitrag wurde unter Wetter - Monatsberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.