Wetterkurzbericht Gaggenau „Dezember-2013“

WP_20131224_08_10_51_Pro

24.12.2013 morgens um 8 Uhr Gernsbach Kriegerdenkmal
Copyright by Karin Brecht

Dezember, immer wieder Sonnige Abschnitte und erneut ungewöhnlich mild…..                                                                Mit Deutschlandweit durchschnittlichen +3,5 Grad ist der Dezember 2013 einer der fünf mildesten Weihnachtsmonate der letzten 30 Jahre gewesen (Quelle WetterOnline). Es war relativ trocken, abgesehen von den meist feuchten morgendlichen Nebelfeldern. Trotz allem war es sehr mild und mit 50,6 h gemessenen Sonnenschein-stunden kam die Sonne Jahreszeitlich bezogen überdurchschnittlich häufig zum Vorschein. Schnee fiel nur selten und hielt sich wenn überhaupt nur auf den Bergen. Auch an der Wetterstation Gaggenau-Ottenau machte sich die Bundesweite Wetterlage mit einer Durchschnitts-temperatur von 4,4°C bemerkbar. Die Maximaltemperatur wurde auch in diesem Jahr wiederum am 24.12 mit rekordverdächtigen 18,3°C (12.00Uhr) gemessen. Beim Minimalwert waren es dagegen gerade einmal -3,7°C am 16.12 (8.30Uhr). Die Gesamtregenmenge belief sich auf 79,2 l/m2 gemessen an 23 Regentagen, wobei hier mehrfach 0,2l/m2 (10Tage) aufgrund des morgendlichen Nebels und dessen Tauausbringung aufgezeichnet wurde.

1.-Dekade (1.12 bis 10.12):  die erste Dekade war gezeichnet durch kühle nebelverhangene, triste Wintertage aber dennoch mit teilweisen sonnigen Abschnitten in deren Folge häufige Plusgrade vermeldet werden konnten. Winter oder gar Schnee waren eher die Seltenheit und wenn überhaupt auf den Bergen in der Ferne zu erkennen. Der Temperaturdurchschnittswert belief sich auf 3,6°C. Bei der Minimaltemperatur wurden -3,6°C am 3.12 (8.25 Uhr) vermeldet, der Maximalwert lag am 9.12 (13.35 Uhr) bei 9,8°C. Aufgrund der Wetterlage und deren morgendlichen anhaltenden Nebelfeldern und deren Tauausbringung wurde bei der Regenmenge 9,0 l/m2 aufgezeichnet (7-Regentage).

2.-Dekade (11.12. bis  20.12):  wenig spektakulär war die zweite Dekade, ein Wechselspiel des Wettergeschehens war an der Tagesordnung. Nebelverhangene, trübe regnerische Tage, wurden von sonnigen Tagen mit meist leichter Bewölkung abgewechselt.   Der Temperaturmittelwert lag bei 2,2°C. Der Maximalwert wurde mit 11,7°C am 19.12 (14.15 Uhr) aufgezeichnet. Der Minimalwert lag am 16.12 (8.30 Uhr) bei -3,7°C . Auch die Regenmenge war mit 22,5l/m2 (7-Regentage) eher als normal zu bezeichnen, wobei man hier beachten sollte das an vielen Tagen aufgrund des anhaltenden Nebels dessen Tauausbringung mit in die Regenmenge eingeflossen ist.

3.-Dekade (21.12 bis 31.12):  Weiße Weihnacht mit tief verschneiten Winterlandschaften – so stellt man sich doch eigentlich das Wetter zu den Weihnachts-feiertagen vor. Weit gefehlt, auch in diesem Jahr sah es eher nach launischem Frühlingswetter, als nach Winter aus. Normal ist das nicht, doch auch im letzten Jahr war es schon ungewöhnlich mild. So auch wieder dieses Jahr mit einem Maximalwert von sensationellen 18,3°C welcher am Heiligabend gegen 12.00 Uhr mittags aufgezeichnet wurde. Man dachte doch daher eher an den Frühling als an Weihnachtsgeschenke. Diese Föhnartige Wetterlage brachte uns nicht nur Temperaturen im Plusbereich sondern einen Durchschnittswert von 7°C welcher definitiv nicht der Jahreszeit entsprach. Beim Minimalwert wurden -2,6°C vermeldet. Leider waren die Temperaturen nicht aussagekräftig genug, denn niemanden konnte man über die launische, trübe und regnerische Wetterlage hinwegtäuschen. Die Regenmenge dieser Dekade belief sich auf 55,2l/m2 (9-Regentage) was schon beachtlich war. Der meiste Niederschlag wurde am 25.12 mit 16,2 l/m2 aufgezeichnet.

Dezember 2013: Temperatur Durchschnitt  4,4°C /79,2 l/m2  Regenmenge /23 Regentage
Dezember 2012: Temperatur Durchschnitt  4,7°C /133,0 l/m2 Regenmenge/26 Regentage

 

Dieser Beitrag wurde unter Wetter - Monatsberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.