Wetterkurzbericht Gaggenau „Novemberber-2013“

November anfangs sehr mild, aber nass bei wenig Sonnenschein  in der zweiten Monatshälfte deutlich kälter …..                                                                                Der November 2013 war anfangs geprägt von zahlreichen Tiefdruckgebieten in deren Folge häufige Niederschläge an der Tagesordnung waren. Anfänglich brachten die Tiefdruckgebiete meist warme Luftmassen heran was sich am Temperaturverlauf schön darstellte. Die Durchschnittstemperatur im November lag bei 6,1°C. Der Maximalwert wurde in den ersten Tagen am 2.11 (13.20) mit 18,2°C vermeldet. Im laufe des Monats wechselten sich anschließend mildere und kältere sowie trockene und nasse Tage ab. Was der Jahreszeit entsprechend oft zu Nebel oder Hochnebel führte. Insgesamt ein milder und recht nasser November mit gerade einmal 49h  Sonnenscheinstunden. Die Gesamtniederschlags-menge der Wetterstation Gaggenau wurde mit 115,2 l/m2 (21 Regentage) vermeldet. Niederschlagsreichster Ort in unserer Region war Freudenstadt mit insgesamt fast 200 l/m² (Quelle DWD). Richtung Monatsende ergab sich unter Zufuhr von kalten Polarluftmaßen winterliche Phasen mit Frost und Schnee. In deren Folge der Temperaturminimalwert am 27.11 (8.00Uhr) von -5,5°C aufgezeichnet wurde. Getoppt wurde dieser Wert nur noch vom +5cm Bodensensor welcher mit -8,3°C zu Buche schlug.

1.-Dekade (01.11 bis 10.11):                                                                                                      die erste Dekade war geprägt von zahlreichen Tiefdruckgebieten, Regen und Wind (Spitzenböe 45,1 km/h am 2.11-13.00Uhr) waren mehr als nur an der Tagesordnung. Die Gesamtregenmenge mit 74,4 l/m2 trug nur zu gut zu dieser trostlosen Wetterlage bei. Vergleicht man den Rest des Monats November fielen 65% der Regenmenge innerhalb der ersten Dekade. Die Durch-schnittstemperatur lag bei milden 11,1°C . Der Maximalwert von 18,2°C wurde am 2.11 (13.20Uhr) aufgezeichnet. Trotz der milden Wetterlage (immerhin war es November und eigentlich ein Wintermonat) erinnerte nur der Minimalwert am 5.11 (8.00Uhr) mit 2,6°C ein jeden an die kalte Jahreszeit.

2.-Dekade (11.11. bis  20.11):                                                                                                  kalte Tage nebelverhangene Morgenstunden teilweise bis in die Tagesmitte hineinreichende Hochnebelfelder. Der erste Schnee in den Hochlagen, es ist Winter geworden im Murgtal !!! Wo die erste Dekade noch mit milden Temperaturen glänzte, wurde es jetzt mit einer Durchschnittstemperatur von 4,8°C merklich kühler. Erstmalig wurden an allen Tagen dieser Dekade einstellige Temperaturen gemessen. Der Temperaturminimalwert belief sich am 12.11 (7.35Uhr) auf -1,5°C , beim Maximalwert wurden magere 9,8°C am 11.11 (15.00Uhr) vermeldet. Regen war eher selten, lediglich die letzten Tage führten zu einer Regenmenge von 25.6l/m2 (4 Regentage).

3.-Dekade (21.11 bis 30.11):                                                                                                       die anhaltende zufuhr von Polaren Luftmassen führten auch in unserer Region zu anhaltend kühlen Tagen und frostig kalten Nächten. Teilweise gab es in den frühen Morgenstunden die ersten gefährlich glatten Straßen. Winterliche morgendliche Raureiffelder wurden begleitet von Dauerbewölkung und Einheitsgrau, selten kam die Sonne durch die Wolkendecke hindurch. Wie in der vergangenen Dekade aufgezeigt setzte sich der Abwärtstrend der Temperaturen weiter fort. Die Durchschnittstemperatur betrug kalte, unangenehme 2,5°C. Der erste Schnee welcher auch für eine kurze aber doch sichtbare Schneedecke verantwortlich war fiel am 25.11 in den Abendstunden. Die Minimaltemperatur ging nochmals weiter in den Keller -5,5°C am 27.11 (8:00Uhr), aber auch der Maximalwert konnte sich wieder nur im einstelligen Bereich mit 6,9°C am 24.11 (14.25Uhr) präsentieren. Betrachtet man zusätzlich den Bodensensor +5cm (Bodenfrost) so wurden -8,3°C am 27.11 (7.35Uhr) vermeldet. Die Gesamtregenmenge betrug 15,2l/m2, teilweise wurde dies auch durch Taubildung begünstigt.

November 2013: Temperatur Durchschnitt  6,1°C /115,2l/m2  Regenmenge /21 Regentage
November 2012: Temperatur Durchschnitt  6,7°C/155,8l/m2 Regenmenge/17 Regentage
Dieser Beitrag wurde unter Wetter - Monatsberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.